• Letzte Beiträge

  • Letzte Kommentare

    • Archive

    • Kategorien

    • Eingewöhnung

      Übergänge gestalten

      Eingewöhnung

      Mit der Aufnahme in eine Kindertageseinrichtung hält sich ein Kind oft zum ersten Mal ohne seine Eltern in einer neuen und fremden Umgebung auf. Das Kind verbringt künftig einen bedeutsamen Teil seines Alltags in der Einrichtung zu. Für die Eltern ist dies vielleicht der erste Kontakt mit einer Institution, der sie ihr Kind anvertrauen. Auch für Eltern ist es ein großer Schritt, ihr Kind loszulassen.

      Neue Erfahrungen sammeln, Beziehungen zu anderen Kindern und Erwachsenen knüpfen und seinen Platz in der Kindergartengruppe finden- in diesen Herausforderungen liegen bereichernde und entwicklungsfördernde Möglichkeiten für ein Kind. Dazu braucht es eine Atmosphäre von Sicherheit, Vertrauen und Akzeptanz. Der erfolgreiche und vom Kind positiv erlebte Start in die neue Lebensphase ist die Basis für das dauerhafte Wohlbefinden des Kindes in der Einrichtung und den Erfolg der pädagogischen Arbeit.

      Um dem Kind den Start in den Kindergartenalltag zu erleichtern, bieten wir in unserer Einrichtung 2-3 Schnuppervormittage an, die kurz vor der Aufnahme des Kindes in der jeweiligen Gruppe stattfinden. Die Tage sollen dazu beitragen, dass sich die Kinder in ihrer neuen Umgebung zurechtfinden, die Kinder der Gruppe und die neuen Bezugspersonen kennenlernen. Jedes Kind sucht sich sein,, persönliches Zeichen“ aus, mit dem der Garderobenhaken und die Eigentumsschublade gekennzeichnet werden.

      Mit Beginn der Aufnahme, in der Regel ab dem 01.08. zu Beginn des neuen Kindergartenjahres, hält sich das Kind nur eine kurze Zeit in der Einrichtung auf. Die Erzieherin bespricht mit den Eltern, wie die Anwesenheit des Kindes schrittweise gesteigert wird und Vater oder Mutter sich mehr und mehr zurückziehen. Unvorbereitete Trennungen von Eltern sollten vermieden werden.

      Während der Eingewöhnungsphase, die für jedes Kind individuell verläuft, brauchen Eltern und Erzieherinnen immer wieder die Möglichkeit zum Austausch, wobei auch Ängste und Unsicherheiten besprochen werden.

      Die päd. Fachkräfte der jeweiligen Gruppe sind für die Eingewöhnung der Kinder zuständig. Ihre genauen Beobachtungen des Verhaltens und des Befindens des Kindes, ihre basierenden Impulse und Feinfühligkeit, mit der sie die Bedürfnisse des Kindes wahrnehmen und darauf eingehen, sind für den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung entscheidend.
      Diese Beziehung ist die Grundlage dafür, wie erfolgreich das Kind den Einstieg in die Kindertageseinrichtung bewältigt.

    • Aktuelle Termine

      • Keine anstehenden Termine

      AEC v1.0.4

    • Archiv

    • Letzte Beiträge